HHC

Hexahydrocannabinol (HHC)

Ein psychoaktives Cannabinoid mit Potenzial

Hexahydrocannabinol structure with methyl groups by Meodipt (Wikipedia)
NameHexahydrocannabinol
Andere Namen– (6aR,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-6a,7,8,9,10,10a-hexahydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol (IUPAC)
– HHC
– HHM
SummenformelC21H32O2
CAS-Nummer6692-85-9

Allgemeines, Forschung und Medizin

Hexahydrocannabinol (HHC) ist ein halbsynthetisches Cannabinoid, das eng mit Tetrahydrocannabinol (THC), dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, verwandt ist. Es kann sowohl natürlich in geringen Spuren in Cannabis vorkommen als auch durch die Synthese aus THC oder Cannabidiol hergestellt werden.

Die Synthese von HHC wurde erstmals 1947 erfolgreich von Roger Adams aus natürlichem THC durchgeführt. Es kann auch aus anderen verwandten Verbindungen wie Citronellal oder Olivetol hergestellt werden. Bei der Synthese aus Citronellal wird ein aufwändiger mehrstufiger Prozess durchlaufen.

Neuere Entdeckungen haben gezeigt, dass HHC in flüssigem Extrakt aus den Samen und Pollen von Cannabis sativa sowie anderen verwandten Cannabinoiden vorkommt. Es wird vermutet, dass HHC bei der Metabolisierung von THC in der Leber als Abbauprodukt entsteht.

HHC bindet an den Cannabinoid-Rezeptor 1 und erzeugt psychotrope Effekte, wobei eine Variante namens 9β-HHC eine stärkere Wirkung als 9α-HHC zeigt. Obwohl HHC in Hanfpflanzen natürlich vorkommt, ist es wichtig zu beachten, dass sein Konsum möglicherweise zu falsch positiven Ergebnissen bei THC-Tests führen kann.

Die rechtliche Lage von HHC variiert je nach Land. In Deutschland unterliegt es nicht dem Betäubungsmittelgesetz, aber der Vertrieb ist nicht reguliert. In Österreich war HHC zunächst legal, wurde aber später unter das „Neue Psychoaktive Stoffe-Gesetz“ eingestuft, was den Handel und die Herstellung verbietet, aber den Besitz und Konsum weiterhin erlaubt.

Angesichts der neu entdeckten Eigenschaften von HHC ist die Forschung zu diesem Cannabinoid von Interesse, insbesondere hinsichtlich seiner möglichen medizinischen Anwendungen. Da der Markt für HHC nicht reguliert ist, fehlen jedoch noch wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Langzeitfolgen des Konsums. Es bleibt abzuwarten, wie sich die wissenschaftliche Erkenntnislage und die rechtliche Situation in Zukunft entwickeln werden.

HHC Gummis, HHC Gummies, HHC Gummibärchen

Der Markt für HHC Produkte

Derzeit sind, obwohl die Gesetzeslage größtenteils unklar ist, bereits viele Produkte, die HHC erhalten, in Geschäften sowie online erhältlich, darunter:

HHC-Öle: HHC-Öle sind eine der beliebtesten Formen von HHC-Produkten. Es gibt HHC Öl in verschiedenen Konzentrationen. HHC-Öle werden normalerweise oral eingenommen, indem sie unter die Zunge getropft und dort für einige Sekunden gehalten werden.

HHC Blüten: Eine beliebte Form, wobei Nutzhanfblüten mit HHC Extrakt versetzt (meist besprüht) werden. Es gibt sie in den verschiedensten Sorten und Stärken.

HHC Extrakte/Konzentrate: HHC in Extraktform gibt es z. B. als HHC Hash, HHC Moonrocks, HHC Destillat, HHC Crumble, HHC Shatter, HHC Dabs, HHC Isolat, usw.

HHC Edibles: HHC Cookies, HHC Gummis und -Bonbons: HHC-haltige Gummis und Bonbons bieten eine diskrete Möglichkeit, HHC einzunehmen und sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Auch HHC Cookies sind bereits erhältlich.

HHC-haltige Getränke: Es gibt verschiedene Getränke auf dem Markt, die HHC enthalten, wie zum Beispiel HHC Shots.

HHC Sprays: HHC Partysprays oder HHC Mundsprays sind noch realtiv neu, aber bereits bei mehreren Online Shops erhältlich.

HHC Vapes (Einweg-Vapes/Disposables): HHC Pens und Einwegvapes sind eine diskrete Möglichkeit der raschen Aufnahme und liegen derzeit voll im Trend.

HHC Kartuschen & HHC Liquids: HHC-Vape-Öle und -Kartuschen können verdampft und inhaliert werden. Diese Methode ermöglicht eine schnelle Aufnahme von HHC in den Körper.

Zur Cannabinoid-Übersicht

Da HHC ein relativ neues und bisher kaum erforschtes Cannabinoid ist, ist es wichtig, beim Umgang mit HHC vorsichtig zu sein und sich über die gesetzlichen Bestimmungen im jeweiligen Land oder Bundesland zu informieren, da die Rechtslage bezüglich HHC variieren kann. In vielen Produkten ist HHC offiziell nicht als Zusatzstoff zugelassen, da die Risiken für die Gesundheit nicht abschätzbar sind. Zudem lässt sich die Reinheit und eventuelle Rückstände/Hilfsstoffe, etc. nicht kontrollieren. Wir raten dringend vom Konsum von HHC ab. Vor dem Gebrauch jeglicher HHC-Produkte sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden, um mögliche Risiken und Wechselwirkungen zu verstehen. Da dieser Blog-Artikel lediglich eine Übersicht geben soll, dient er keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche oder rechtliche Beratung. Zudem besteht kein Anspruch auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Informationen in diesem Artikel.

Quelle: Wikipedia.org
Bild: Wikipedia.org; Elsa Olofsson @ Unsplash.com

Kommentieren